Friday, July 24, 2015

Reiner Brockerhoff gewinnt Trave-Race

Reiner Brockerhoff und seine französischen Teamkollegen Christophe Declercq und Charles Michaux gewannen das Trave-Race am Donnerstag Nachmittag, doch der eigentliche Sieger der Herzen war ein ganz anderer...




Das Trave-Race ist ein kurzes Rennen um Ruhm und Ehre auf der Trave, bestehend aus zweimal 6 Teams die in einem Halbfinale und einem Finale gegeneinander auf einer kurzen Bahn, direkt vor dem Publikum der Travemünder Woche antreten.
Nominiert waren u.a. die besten Teams von den Caymans, Frankreich, USA, Kanada, den Niederlanden und Deutschland, sowie die jüngste Skipperin und der älteste Segler.
Im 1. Halbfinale traten Chris Doyle (USA), Mike Farrington (CAY), Patrick Huet (FR), Jean-Michel Lautier (NL), Johan Koppernaes (CAN) und Lokalmatador Svend Hartog gegeneinander an. Erster wurde Jean-Michel Lautier vor Chris Doyle und Mike Farrington.
Im 2. Halbfinale siegte Ingo Hüter (GER), vor Reiner Brockerhoff (FR) und Ernst Tschentscher (GER), dem ältesten Teilnehmer der Travemünder Woche, der überraschend von hinten das Feld aufholte und sich soverän den Einzug ins Finale sicherte.

Im Finale startete Ernst Tschentscher und seine Crew am oberen Ende der Startlinie und erreichten als erste die Luv-Tonne, dicht gefolgt von Reiner Brockerhoff, der aber am Lee-Fass die Innenposition gewann und die Führung übernahm. Die Verfolger, wie Chris Doyle und dem in der Gesamtführung der Weltmeisterschaft führenden Jean-Michel Lautier waren weit abgeschlagen. Brockerhoff konnte seine Führung bis ins Ziel behaupten, doch das Publikum applaudierte vielmehr für den 81-jährigen Zweitplatzierten Underdog Ernst Tschentscher. 
Was war das für ein atemberaubendes Finale, das die Zuschauer an der Promenade für eine knappe Stunde in den Bann zog!